Buchvorstellung: »AUS DER ART GESCHLAGEN«

Datum/Zeit
Date(s) - 26.01.2023
19:00

Veranstaltungsort
Realschule Waibstadt


 

Felix Weil entstammte einer deutsch-jüdischen Unternehmerfamilie, war Revolutionär, Delegierter der Komintern, Mitarbeiter der argentinischen Regierung, Steuerexperte in Kalifornien und Dozent der US-Armee in Ramstein; er förderte avantgardistische Kunst und schuf selbst ein kleineres wissenschaftliches Werk. Noch kaum erforscht ist bislang das facettenreiche Leben von Weil, der das Frankfurter Institut für Sozialforschung als Plattform für wissenschaftlichen Marxismus maßgeblich konzipierte und mit seinem Millionenerbe ins Leben rief. Auf breiter Quellenbasis – mit der unveröffentlichten Autobiografie Felix Weils im Mittelpunkt – beleuchtet Hans-Peter Gruber dieses bewegte, kosmopolitische Leben. Als wirkmächtiger Faktor wird zudem Weils jüdische Herkunft sichtbar, die den sozialen Aufstieg der Familie Weil und seinen eigenen Lebensweg im 20. Jahrhundert begleitet.

„ [Gruber] gelingt das feingezeichnete Portrait eines weitgehend unbekannten Linken, der entgegen seiner Klassenherkunft seinen Reichtum zu nutzen wusste. Das Buch reiht sich ganz vorn ein in den kontinuierlichen Strom linker Biographien der letzten zehn, fünfzehn Jahren.“

(Sebastian Klauke, Rosa Luxemburg Stiftung, 24.10.2022)

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in . Lesezeichen auf den Permanentlink.